MEZIS Mein Essen zahl’ ich selbst
Initiative unbestechlicher Ärztinnen und Ärzte

Wir sind Teil der internationalen „No free lunch“ Bewegung. Die Gruppen haben in vielen Ländern das gemeinsame Ziel, sich nicht von der Pharmaindustrie durch Essenseinladungen und Geschenke bestechen zu lassen.

Aktuelle Beiträge

Lädt…

Unsere Arbeitsgruppen

Die AG CME (Continuing Medical Education) / BO (Berufsordnung) hat sich zur Aufgabe gemacht, den Industrieeinfluss auf CME-Fortbildungen im ersten Schritt transparent zu machen und im zweiten Schritt zu reduzieren. Wir sammeln und dokumentieren von Kolleginnen und Kollegen viele Einladungen von interessenkonfliktbehafteten CME-Fortbildungen, exemplarisch melden wir (und die Kolleginnen und Kollegen) diese Verstöße an die Ärztekammern. Inzwischen nehmen die Ärztekammern – auch aufgrund guter journalistischer Begleitung – zumindest unseren Wunsch nach Transparenz sehr wohl wahr, es bleibt jedoch noch viel zu tun, um den zweiten Schritt – ein effektives Interessenkonfliktmanagement – mit allen Beteiligten anzustoßen.

Weiter zur AG

Die AG Ethik sucht nach Wegen, wie gutes ärztliches Handeln in der Ausbildung und in der diagnostischen und therapeutischen Praxis gefördert werden kann.

Wichtige Prinzipien guten ärztlichen Handelns sind für uns: Respekt für Autonomie, Nicht-Schaden, Wohltun, Gerechtigkeit (Beauchamp 1989, Dörner 2001). Darüber hinaus: Offenheit, Empathie, Unabhängigkeit, Patientinnen- und Patienten-zentrierte Versorgung, Aufmerksamkeit für Zusammenhänge, Kommunikationskompetenz und Handeln und Informieren auf der Basis überprüfbarer Evidenz.  Das wesentliche Anliegen der AG Ethik ist es, den Nutzen für Patientinnen und Patienten zu mehren und dabei mitzuwirken, sie vor Täuschung und Schaden zu bewahren. Dazu werden Handlungsleitlinien, ihre praktische Anwendung und die Informationen zu Dienstleistungen und Produkten im Gesundheitsmarkt bewertet und nutzerorientiert aufbereitet.

Weiter zur AG

Die AG Global Health befasst sich mit folgenden Themen:

  • Das Menschenrecht auf den höchstmöglichen Gesundheitsstand und dessen (Nicht)verwirklichung
  • Arzneimittelpreise: Die Rolle von Patenten und sonstigen Monopolen für Arzneimittelhöchstpreise und somit der Zugang zu lebensnotwendigen Medikamenten
  • Forschung aus mehreren Blickwinkeln:
    Die mangelhafte Forschung an häufigen vernachlässigten Erkrankungen (Forschungslücke), Forschungsverlagerung in arme Länder
  • Scheininnovationen des Arzneimittelangebots transnationaler Konzerne in armen Ländern, insbesondere die Rolle von Arzneimittelwerbung.
Weiter zur AG

Im Mai 2015 riefen MEZIS, NeurologyFirst und Transparency Deutschland zum Appell. Darin fordern sie, Interessenkonflikte von Leitlinien-Autorinnen und -Autoren müssen nicht nur erklärt, sondern auch reguliert werden. Der Appell war bisher sehr erfolgreich. Bis zum Oktober 2015 haben ihn bereits über 1200 Menschen unterzeichnet. Mehr dazu unter: www.neurologyfirst.de/appell
Daraus entstand die Idee der AG Leitlinien-Watch. In der Praxis zeigt sich, dass die ärztlichen Autorinnen und Autoren medizinischer Leitlinien häufig mit der Industrie verflochten sind. Dadurch entstehen Interessenkonflikte, die nicht nur offengelegt, sondern in ihren Auswirkungen minimiert werden müssen.

Weiter zur AG

 

 

Das Problem der Übertherapie am Lebensende betrifft jeden zweiten unserer Patientinnen und Patienten. Da gibt es eine immer „großzügigere Indikation“ für Chemotherapie, Intensivbehandlung und Operation. Und wenn sich die oft greisen, multimorbiden Patientinnen und Patienten nicht erholen, geht es intensivtherapiert und beatmet nach Hause oder in Beatmungs-WGs. Jedes Jahr gibt es hier 15 % Steigerung, mittlerweile wird jeder 2. Euro zu ambulanten Pflegeleistungen für die Intensivbehandlung daheim ausgegeben. Angesichts von Tagespauschalen von teils 800 € ist der Wille von Patientinnen und Patienten oft zweitrangig. Den Kassen fehlt Geld, der Zusatzbeitrag wird sich in den nächsten 4 Jahren verdoppeln.

Weiter zur AG

Fachtagung und MV 2020

18.-20.9.2020 in Würzburg
  Fachtagung: „Neue Herausforderungen im Gesundheitswesen – Neue Chancen für die Industrie?“
  Mitgliederversammlung 2020

Programm und weitere Informationen

 PDF-Anmeldeformular

 Online-Anmeldeformular

ajax-loader