Fachtagung mit Keynote-Vortrag zur Covid-19-Krise und Straßentheater am 18. und 19.09.20 in Würzburg

Fachtagung mit Keynote-Vortrag zur Covid-19-Krise und Straßentheater am 18. und 19.09.20 in Würzburg

Pressemitteilung:

Ärzteinitiative MEZIS e.V. lädt ein zur Fachtagung mit Keynote-Vortrag zur Covid-19-Krise und Straßentheater am 18. und 19.09.20 in Würzburg:„Neue Herausforderungen im Gesundheitswesen – Neue Chancen für die Industrie?“

MEZIS – „Mein Essen zahl‘ ich selbst“ engagiert sich gegen die allgegenwärtige Beeinflussung des ärztlichen Verordnungsverhaltens durch die Pharmaindustrie. Am 18. und 19. September 2020 veranstaltet die bundesweite Ärzteinitiative in Würzburg im Zentrum für Seelische Gesundheit am König-Ludwig-Haus die Fachtagung „Neue Herausforderungen im Gesundheitswesen – Neue Chancen für die Industrie?“. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.

 Den Auftakt am Freitag, 18.9. um 18 Uhr, macht Dr. Gudrun Rieger-Ndakorerwa mit ihrem Keynote-Vortrag: „Lernen in der Covid-19-Krise – Chancen und Risiken für eine Stärkung des industrie-unabhängigen Öffentlichen Gesundheitsdienstes“. Die Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen und Leiterin des Gesundheitsamtes Hamburg-Eimsbüttel ist im Rahmen der Corona-Pandemie sehr engagiert tätig. Sie hat mit dafür gesorgt, dass Prof. Klaus Püschel vom UKE Hamburg-Eppendorf verstorbene Covid-19-Patientinnen und -Patienten obduzieren durfte und war Namensgeberin des Infektionsschutzgesetzes.

Im Anschluss daran, um 20 Uhr, spielt „Schluck & weg“ das rund 30-minütige Theaterstück „Antibiotika-Resistenzen weltweit. Die Straßentheatergruppe der BUKO Pharma-Kampagne macht im Rahmen ihrer deutschlandweiten Herbsttournee Station bei MEZIS in Würzburg. Überall auf der Welt werden Antibiotika seit Jahrzehnten zu sorglos verschrieben und falsch angewendet. Das fördert die Entwicklung resistenter Keime. 700.000 Menschen sterben jedes Jahr, weil Antibiotika nicht mehr wirken. „Schluck & weg“ beleuchtet diese weltweite Gesundheitsproblematik mit einer verrückten Komödie.

Nach der internen Mitgliederversammlung am 19.9. stehen nachmittags drei Workshops auf dem Programm. Sie beginnen um 13 Uhr mit den Impulsvorträgen und enden gegen 16:30 Uhr mit der Abschlussdiskussion.

Im ersten Workshop „Der Marlboro-Mann hilft in der Corona-Krise – Lobbyarbeit der Tabakindustrie“ thematisieren Johannes Spatz, Mitbegründer und Sprecher des bundesweit aktiven „Forum Rauchfrei“, und Manja Dannenberg, MEZIS Vorstandsmitglied, den Lobbyismus der Tabakindustrie. Sie zeigen Beispiele der Lobbyaktivitäten der Tabakindustrie, insbesondere wie Regierungsmitglieder erfolgreich in deren Dienst genommen werden.
Der zweite Workshop „Das Geschäft mit Gesundheitsdaten – Chancen und Risiken von Digitalisierung“ mit den MEZIS-Vorstandsmitgliedern Niklas Schurig und Dominikus Bönsch beleuchtet die zunehmende Digitalisierung im Gesundheitswesen einschließlich der Verbreitung und Nutzen von immer mehr Gesundheits-Apps.
Helmut Jäger, ebenfalls MEZIS Mitglied, widmet sich im dritten Workshop dem Thema „Wettrennen um Covid-19-Blockbuster: Arzneimittelsicherheit in Pandemiezeiten“. Weltweit besteht ein großes Interesse, möglichst schnell eine wirksame Therapie und einen Impfstoff gegen den Erreger SARS-CoV-2 zur Verfügung zu haben. Dennoch darf die Sicherheit der Patientinnen und Patienten bei der Arzneimittelversorgung nicht leiden.

Programm und Anmeldung
Das ausführliche Tagungsprogramm finden Sie unter: https://mezis.de/Veranstaltungen/mezis-mitgliederversammlung-und-fachtagung-2020/
Zum Anmeldeformular gelangen Sie hier: https://mezis.de/anmeldung-mezis-fachtagung-mv-2020-vom-18-20-9-2020-in-wuerzburg/