CME-Verstoßmeldung “OmniaMed-Update NEO”, Leipzig, Mai 2018

An die zertifizierende Ärztekammer: dresden@slaek.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich Sie auf einen Verstoß gegen die gültigen CME-Zertifizierungs-Richtlinien bei der Veranstaltung OmniaMed-Update NEO, am Leipzig in Mittwoch, 30. Mai 2018 hinweisen und wie folgt begründen:

– “Ärztinnen und Ärzten ist es nicht gestattet, über Arznei-, Heil- und Hilfsmittel, Körperpflegemittel oder ähnliche Waren Werbevorträge zu halten oder zur Werbung bestimmte Gutachten zu erstellen.” §34 MBO (3)

– “Ein Sponsor darf weder direkt noch indirekt (z. B. über den Veranstalter oder wissenschaftlichen Leiter) die fachliche Programmgestaltung, die Referentenauswahl oder die Fortbildungsinhalte beeinflussen.” (Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung, Bundesärztekammer, 4. Auflage, 2015)

– “Produktbezogene Informationsveranstaltungen insbesondere von Unternehmen der pharmazeutischen Industrie, von Medizinprodukteherstellern, von Unternehmen vergleichbarer Art oder einer Vereinigung solcher Unternehmen sind nicht als frei von wirtschaftlichen Interessen zu bewerten und daher nicht anerkennungsfähig.” (Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung, Bundesärztekammer, 4. Auflage, 2015)

Weitere Kritikpunkte: OmniaMed-Update NEO Leipzig 2018, Mittwoch, 30. Mai 2018, Leipzig [25]

Sponsoren: Almirall 10.300 Euro, Amgen 22.500 Euro, Bayer 53.571 Euro, Berlin-Chemie 19.500 Euro, Böhringer-Ingelheim/Lilly 44.980 Euro, Jenapharm 16.500 Euro, Lilly Diabetes 39.300 Euro, Servier 13.500 Euro.

Vortrag/Referent: Neues in der konservativen Therapie der koronaren Herzerkrankung |Prof. Dr. med. Ralf Dechend
Interessenkonflikte: Finanzielle Zuwendungen erhalten von Berlin Chemie, Boehringer Ingelheim, Bayer (Alnylam, Novartis, MSD) [27].
Relevanz: Berlin-Chemie [28], Boehringer-Ingelheim [29] und Bayer [30] verkaufen Produkte im Bereich koronarer Herzerkrankung.
Fazit: Der Referent erhält Gelder von eben den sponsernden Firmen, die Produkte verkaufen zu denen er diesen Vortrag hält.

Vortrag/Referent: Patientenindividuelle Blutdrucktherapie: ein Leitfaden für die Praxis | Prof. Dr. med. Bernhard Schwaab
Interessenkonflikte: Finanzielle Zuwendungen erhalten von Servier, Bayer, (MSD, Actavis, Solvay, NovoNordisk, Novartis, Abbott, AstraZeneca, Essex Pharma) [31].
Relevanz: Servier [32] und Bayer [33] verkaufen Medikamente gegen hohen Blutdruck.
Fazit: Der Referent erhält Gelder von eben den sponsernden Firmen, die Produkte verkaufen zu denen er diesen Vortrag hält.

Vortrag/Referent: Moderne Diabetestherapie: evidenzbasiert und patientenzentriert | Prof. Dr. med. Dirk Müller-Wieland
Interessenkonflikte: Finanzielle Zuwendungen erhalten von Boehringer Ingelheim, Amgen (Sanofi, Novartis, Regeneron, NovoNordisk, MSD, AstraZeneca) [34]
Relevanz: Boehringer Ingelheim [35] verkauft Medikamente gegen Diabetes.
Fazit: Der Referent erhält Gelder von eben der sponsernden Firma, die Produkte verkauft zu denen er diesen Vortrag hält.

Vortrag/Referent: Für welche Diabetes-Patienten sind GLP1-Agonisten eine Erfolgversprechende Option? | Dr. med. Christian Toussaint
Interessenkonflikte: Referent hält auf der Omniamed-Webseite einen fast identischen Vortrag mit “Sponsor: Lilly Deutschland GmbH”
Relevanz: Lilly [36] verkauft den GLP1-Agonisten Byetta.
Fazit: Der Referent erhält Gelder von eben der sponsernden Firma, die Produkte verkauft zu denen er diesen Vortrag hält. Frage: Wird der o.g. gesponserte Lilly-Vortrag identisch zu dem CME-zertifizierten Vortrag in Leipizg?

Vortrag/Referent: Ihr Patient, Ihre Entscheidung: 3 typische Patienten mit Typ 2 Diabetes | Dr. med. Marcel Kaiser, Prof. Dr. med. Matthias Blüher
Interessenkonflikte: Finanzielle Zuwendungen erhalten von Bayer, Boehringer-Ingelheim, Lilly, (Novo Nordisk, Novartis, Pfizer, Sanofi, AstraZeneca, Johnson&Johnson) [37]
Relevanz: Boehringer Ingelheim [35], Lilly [36] und Bayer [38] verkaufen Medikamente gegen Diabetes.
Fazit: Der Referent erhält Gelder von eben den sponsernden Firmen, die Produkte verkaufen zu denen er diesen Vortrag hält.

Vortrag/Referent: Ihr Patient, Ihre Entscheidung: 3 typische Patienten mit Indikation zur oralen Antikoagulation | Dr. med. Gunther Claus, PD Dr. med. Friedhelm Späh
Interessenkonflikte: Finanzielle Zuwendungen erhalten von Bayer (BMS, MSD, Novartis)[39]
Relevanz: Bayer [38] verkauft Medikamente gegen Diabetes.
Fazit: Der Referent erhält Gelder von eben der sponsernden Firma, die Produkte verkauft zu denen er diesen Vortrag hält.

Vortrag/Referent: Wann ist man ein Mann? | Prof. Dr. med. Kathleen Herkommer
Interessenkonflikte: Keine gefunden. Die Sponsoren Berlin-Chemie verkaufen Priligy, Jenapharm verkauft Levitra.
Relevanz: keine Relevanz.
Fazit: Keine relevanten Interessenkonflikte erkennbar.

Vortrag/Referent: Risiko-adaptierte Differentialtherapie der Fettstoffwechselerkrankungen | Prof. Dr. med. Oliver Weingärtner
Interessenkonflikte: Finanzielle Zuwendungen erhalten von AMGEN, Berlin-Chemie, (Merck, Sanofi, Unilever)[40].
Relevanz: AMGEN[41] und Berlin-Chemie[42] verkaufen Medikamente gegen Fettstoffwechselerkrankungen.
Fazit: Der Referent erhält Gelder von eben den sponsernden Firmen, die Produkte verkaufen zu denen er diesen Vortrag hält.

Vortrag/Referent: Hausärztliche Diagnostik und Therapie von Asthma und COPD | Dr. med. Jessica Rademacher
Interessenkonflikte: Finanzielle Zuwendungen erhalten von Bayer, Boehringer Ingelheim, (Astra Zeneca) [43]
Relevanz: Boehringer verkauft Medikamente gegen Asthma und COPD [44]
Fazit: Der Referent erhält Gelder von eben der sponsernden Firma, die Produkte verkauft, zu denen er diesen Vortrag hält.

Vortrag/Referent: Ekzeme, Mykosen, Warzen: das empfiehlt der Dermatologe | Prof. Dr. med. Dietrich Abeck
Interessenkonflikte: Keine gefunden.
Relevanz: keine Relevanz.
Fazit: Keine relevanten Interessenkonflikte erkennbar.

Fazit für OmniaMed-Update NEO Leipzig, Mittwoch, 30. Mai 2018,: Mindestens 8 von 10 Vorträgen werden von Referenten gehalten, die Gelder von den Firmen bekommen zu deren Produkte sie referieren. Das sind relevante Interessenkonflikte, welche nach den Richtlinien der Bundesärztekammer und nach den Richtlinien der meisten Landesärztekammern nicht zertifizierungsfähig sind.

 

Quellen:

[25] https://www.omniamed.de/events/details/update-neo-leipzig-2018

[26] https://www.omniamed.de/events/details/update-neo-leipzig-2018

[27] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5241949/

[28] http://www.berlin-chemie.de/Patienten/Fachinformationen-Gebrauchsinformationen-Schulungsmaterialien

[29] https://de.wikipedia.org/wiki/Boehringer_Ingelheim#Produktportfolio

[30] https://de.wikipedia.org/wiki/Bayer_AG#Produktportfolio

[31] http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/nvl-004m_S3_KHK_2016-02.pdf

[32] https://de.wikipedia.org/wiki/Servier#Medikamente

[33] https://www.bayer.de/de/produkte-von-a-bis-z.aspx

[34] https://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/?id=2810

[35] https://arznei-news.de/empagliflozin/

[36] https://de.wikipedia.org/wiki/Eli_Lilly_and_Company#Endokrinologie

[37] https://www.aerzteblatt.de/archiv/184420/Stellenwert-der-chirurgischen-Therapie-bei-Diabetes-mellitus-Typ-2

[38] https://www.bayer.de/de/produkte-von-a-bis-z.aspx

[39] https://correctiv.org/en/investigations/euros-doctors/database/recipient/gunther-claus-melsungen/

[40] https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0735109716330819?via%3Dihub

[41] https://de.wikipedia.org/wiki/Amgen#Medikamente

[42] https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffe/Ezetimib_46644

[43] https://correctiv.org/en/investigations/euros-doctors/database/recipient/jessica-rademacher-hannover/

[44] https://www.boehringer-ingelheim.de/atemwege/copd/medikamente-gegen-copd

Ich bitte Sie um Prüfung des Sachverhaltes und freue mich über Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen, ——————————————————— Mail-Kopie an MEZIS (www.mezis.de)