CME-Verstoßmeldung “Omniamed – Prime Time Immuntherapie in der Onkologie” Mai 2018

“Betrifft: CME-Verstoßmeldung “Omniamed – Prime Time Immuntherapie in der Onkologie”

An die zertifizierende Ärztekammer: kammer@aekb.de

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit möchte ich Sie auf einen Verstoß gegen die gültigen CME-Zertifizierungs-Richtlinien bei der Veranstaltung Omniamed – Prime Time Immuntherapie in der Onkologie, am 25.05-26.05.2018 in Berlin hinweisen und wie folgt begründen:

– “Ärztinnen und Ärzten ist es nicht gestattet, über Arznei-, Heil- und Hilfsmittel, Körperpflegemittel oder ähnliche Waren Werbevorträge zu halten oder zur Werbung bestimmte Gutachten zu erstellen.” §34 MBO (3)

– “In allen Fortbildungsmaßnahmen muss ein ausgewogener Überblick über den jeweiligen Wissensstand entsprechender diagnostischer und therapeutischer Alternativen vermittelt werden, einschließlich der Studienergebnisse.”(Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung, Bundesärztekammer, 4. Auflage, 2015)

– “Produktbezogene Informationsveranstaltungen insbesondere von Unternehmen der pharmazeutischen Industrie, von Medizinprodukteherstellern, von Unternehmen vergleichbarer Art oder einer Vereinigung solcher Unternehmen sind nicht als frei von wirtschaftlichen Interessen zu bewerten und daher nicht anerkennungsfähig.” (Empfehlungen zur ärztlichen Fortbildung, Bundesärztekammer, 4. Auflage, 2015)

Weitere Kritikpunkte: Prime Time Immuntherapie in der Onkologie, Berlin 2018, Freitag, 25. – Samstag, 26. Mai 2018, Berlin
Webseite: https://www.omniamed.de/events/partners/prime-time-immuntherapie-in-der-onkologie-berlin-2018
Sponsoren: BMS: 25.000 Euro, CSL Behring: 10.000 Euro, MSD: 15.000 Euro, Roche: 35.000 Euro [10]

Vortrag/Referent: Immuntherapie als neues Therapieprinzip in der Onkologie | Prof. Dr. med. Andreas Mackensen
Interessenkonflikte: Berater bzw. Gutachtertätigkeit oder bezahlte Mitarbeit bei BMS und Roche und Honorare für Vortrags- und Schulungstätigkeiten oder bezahlte Autoren- oder Co-Autorenschaften für BMS [12].
Relevanz: BMS vertreibt in der Onkologie 3 Immuntherapien: Sprycel (Dasatinib), Yervoy (Ipilimumab) und Opdivo (Nivolumab) [11]. Roche hat ebenfalls mindestens 9 zugelassene Immuntherapien im Portfolio [13],
Fazit: Der Referent erhält Gelder von eben den sponsernden Firmen, die Produkte verkaufen zu denen er diesen Vortrag hält.

Vortrag/Referent: Biomarker-Testung: Wann, wie und warum? | Prof. Dr. med. Hans-Ulrich Schildhaus
Interessenkonflikte: Bezahlte Mitarbeit bei Roche und MSD Reise und Übernachtungkostenübernahme durch Roche und MSD (und Pfizer, Boehringer, Novartis) [14].
Relevanz: Roche [15] und MSD [16] bieten beide diverse Biomarker-Diagnostika für ihre Immuntherapeutika an.
Fazit: Der Referent erhält Gelder von eben den sponsernden Firmen, die Produkte verkaufen zu denen er diesen Vortrag hält.

Vortrag/Referent: Aktuelle und künftige Entwicklungen in der Immuntherapie | PD Dr. med. Sebastian Ochsenreither
Interessenkonflikte: Bezahlte Mitarbeit bei MSD, Reise- und Übernachtungskosten [17].
Relevanz: MSD stellt unter anderem in der Immuntherapie Keytruda (Pembrolizumab) her und will aktuell auch Indikationserweiterungen für Keytruda erzielen [18].
Fazit: Der Referent erhält Gelder von eben den sponsernden Firmen, die Produkte verkaufen zu denen er diesen Vortrag hält.

Vortrag/Referent: Nebenwirkungsmanagement von Immuntherapeutika: Worauf müssen wir achten? | Dr. med. Caroline Anna Peuker
Interessenkonflikte: Zuwendungen von nicht relevanten Pharmafirmen (Janssen-Cilag) [19]
Relevanz: Keine Relevanz
Fazit: Keine relevanten Interessenkonflikte erkennbar (bei diesem Thema ist auch kein Sponsoring zu erwarten).

Vortrag/Referent: Bronchialkarzinom | Prof. Dr. med. Martin Schuler
Interessenkonflikte: Finanzielle Zuwendungen erhalten von Boehringer Ingelheim, Bristol-Myers Squibb, Roche (sowie: AstraZeneca, Celgene, Lilly, Novartis, Alexion, Amgen) [20]
Relevanz: Boehringer Ingelheim verkauft Medikamente gegen Bronchialcarcinome [21], BMS ebenso [11], Roche auch [22].
Fazit: Der Referent erhält Gelder von eben den sponsernden Firmen, die Produkte verkaufen zu denen er diesen Vortrag hält.

Vortrag/Referent: Gastrointestinale Tumoren / Hämatologische Tumoren | PD Dr. med. Dominik Modest, Prof. Dr. med. Dr. h.c. Andreas Engert
Interessenkonflikte: Modest erhielt finanzielle Zuwendungen von Roche, MSD (SIRTEX,Merck, Amgen, Bayer, Servier) [23]. Egert erhielt finanzielle Zuwendungen von Bristol-Myers Squibb (Millennium/Takeda, Novartis, Affimed [24]).
Relevanz: Roche [13], MSD [18] und BMS [11] verkaufen Medikamente gegen diese Arten von Tumoren.
Fazit: Beide Referenten erhalten Gelder von eben den sponsernden Firmen, die Produkte verkaufen zu denen sie diesen Vortrag halten.

Fazit für “Prime Time Immuntherapie” im Mai in Berlin: 5 von 6 Vorträgen werden von Referenten gehalten, die Gelder von den Firmen bekommen zu deren Produkte sie referieren. Das sind relevante Interessenkonflikte, welche nach den Richtlinien der Bundesärztekammer und nach den Richtlinien der meisten Landesärztekammern nicht zertifizierungsfähig sind.

Quellen:
[10] https://www.omniamed.de/events/partners/prime-time-immuntherapie-in-der-onkologie-berlin-2018
[11] https://de.wikipedia.org/wiki/Bristol-Myers_Squibb#Produkte
[12] http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/032-024OLm_S3_Melanom_2016-08.pdf, S. 80
[13] https://de.wikipedia.org/wiki/Hoffmann-La_Roche#Medikamente
[14] https://correctiv.org/en/investigations/euros-doctors/database/recipient/hans-ulrich-schildhaus-gottingen/
[15] https://www.roche.de/diagnostics/
[16] https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20161121_OTS0047/personalisierte-immuntherapie-und-biomarker
[17] https://correctiv.org/en/investigations/euros-doctors/database/recipient/sebastian-ochsenreither-berlin-de/
[18] https://www.merck.com/research/pipeline/home.html
[19 https://correctiv.org/en/investigations/euros-doctors/database/recipient/caroline-anna-peuker-berlin/
[20] https://www.futuremedicine.com/doi/10.2217/fon-2017-0666
[21] https://www.boehringer-ingelheim.de/onkologie/lungenkrebs/medikamente-gegen-lungenkrebs?itid=Medikamente%20gegen%20Lungenkrebs%0A
[22] https://de.wikipedia.org/wiki/Hoffmann-La_Roche#Medikamente
[23] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29285289
[24] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5541855/

Ich bitte Sie um Prüfung des Sachverhaltes und freue mich über Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen,