Tödliche Psychopharmaka und organisiertes Lügen. Wie Ärzte und Pharmaindustrie die Gesundheit der Patienten vorsätzlich aufs Spiel setzen. Peter C. Gøtzsche

In seinem zweiten Buch konzentriert sich der Internist Peter C. Gøtzsche, viele Jahre Mitarbeiter von Pharmaunternehmen und Direktor am Nordic Cochrane Institute in Kopenhagen und Professor für klinische Studien an der dortigen Universität, auf die Missstände in der psychiatrischen Behandlung, bei der die Profitgier von Ärzten und Pharmaindustrie über das Wohl der Patienten gestellt wird. Anhand fundierter wissenschaftlicher Recherchen und Studien deckt er ein Geflecht aus Fehldiagnosen, Korruption und Lügen auf. Psychische Krankheiten werden nicht – wie die Pharmaindustrie glauben macht – durch chemische Ungleichgewichte im Gehirn hervorgerufen. Behandlungen mit Psychopharmaka führen zu Abhängigkeiten. Antidepressiva erhöhen das Suizidrisiko depressiver Patienten mehrfach. Betroffen sind davon nicht nur wenige psychisch Kranke, die in Kliniken behandelt werden, sondern alle, deren akutes psychisches Tief oft vorschnell zu einer chronischen Erkrankung aufgebaut wird.