Die Debatten reißen nicht ab. Die zum Teil ökonomisch gefärbte Diskussion in der Medizin um digitalen Datentransfer, digital gestützte Therapien oder digitale Datenspeicherung zeigt: Die Digitalisierung kann viele Erleichterungen mit sich bringen, verändert aber auch unsere Arbeitsweise und unsere Wahrnehmung bis hin zu unseren Haltungen und Werten. Wie wollen wir in Zukunft arbeiten? Wie viel direkter Patient*innenkontakt ist mit zunehmender Digitalisierung noch gewünscht? Wer schützt die Daten? Wer nutzt die Daten und wie viel Einfluss haben Ärzt*innen und Patient*innen noch darauf, was mit ihren Daten geschieht? Steht vielleicht am Ende von Big-Data-basierter Forschung Big Error? Diskutieren Sie mit unserem  Mitglied Veith Wambach und der Ärztlichen Geschäftsführerin Christiane Fischer.
Hier geht es zum Flyer