MEZIS-Ärzt*in suchen

Vortrag: Globale Anreizsysteme für die medizische Forschung

Dr. med. Christiane Fischer, ärztliche Leiterin von MEZIS e.V. und Mitglied des Deutschen Ethikrates erläuert verschiedene Formen industrieller Einflussname auf Medizin und Wissenschaft.

Informationsfilm „Leben – eine Kostenfrage!“

Welche Auswirkungen haben die kontinuierlich steigenden Arzneimittelpreise auf den Zugang zu Medikamenten? Wie gefährdet die Preispolitik der Pharmaindustrie zunehmend die Versorgung mit lebensnotwendigen Medikamenten? Wie hängen überhöhte Arzneimittelpreise und nicht bedarfsgerechte Forschung zusammen? Und welche Lösungsstrategien stehen dieser Entwicklung entgegen?

Diesen und weiteren Fragen widmet sich der MEZIS Informationsfilm „Leben – eine Kostenfrage!“ von Filmemacher André Schuster.

Korrupte Ärzte & die geheimen Tricks der Pharmaindustrie

Der gemeinnützige Verein „MEZIS e. V.“ hat sich zur Aufgabe gemacht, Ärzte und Patienten auf die Beeinflussungen von Pharmaherstellern aufmerksam zu machen. Im Studio begrüßen wir dazu ein Vorstandsmitglied von MEZIS, Dr. med. Thomas Mayer. Im Gespräch mit Robert Fleischer erläutert er, wie die Beeinflussung der Pharmaindustrie in der Praxis läuft und welche Folgen dies für den Patienten hat. Außerdem gibt er Tipps, wie man sich als Patient vor korrupten Ärzten schützen kann.

Vortrag: Heilung oder Eigennutz? Interessenkonflikte im ärztlichen Handeln

Der Vortrag von Prof. Wolfgang Huber Heilung oder Eigennutz? Interessenkonflikte im ärztlichen Handeln”,anlässlich der MEZIS Mitgliederversammlung am 14.3.2014 in Augsburg

In seinem Vortrag erörtert Prof. Dr. Wolfgang Huber erörtert, welchen Einfluss die Interessenkonflikte im ärztlichen Handeln auf die Entwicklung des Gesundheitswesens im Ganzen haben, wie tragende Prinzipien eines nachhaltigen Gesundheitswesens aussehen und Fehlentwicklungen überwunden werden könnten.

Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber war bis 1994 als Professor für sytematische Theologie in Heidelberg mit dem Schwerpunkt Medizinethik tätig. Von 1994 bis 2009 arbeitetete er als Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg und anschließend als Ratsvorsitzender der Evangelische Kirche in Deutschland (EKD). Heute widmet sich Wolfgang Huber in Vorträgen der Wertevermittlung in Wirtschaft, Politik, Medien, Religion und Gesellschaft. Seine Schwerpunkte liegen dabei in den Bereichen Wirtschafts- und Medizinethik, Bildung und Bioethik.Er arbeitet als Publizist und nach wie vor in der universitären Lehre tätig (u.a. auch in Südafrika). Daneben hat er zahlreiche Ehrenämter inne; so ist er Mitglied im Deutschen Ethikrat.