Links

Wir sind Teil der internationalen „No free lunch“ Bewegung. Die Gruppen haben in vielen Ländern das gemeinsame Ziel, sich nicht von der Pharmaindustrie durch Essenseinladungen und Geschenke bestechen zu lassen.

Unter weitere Links finden Sie Initiativen und Informationsquellen gegen fragwürdiges Pharmamarketing und für ein besseres und transparenteres Gesundheitssystem.


No free lunch-Netzwerk

All India Drug Action Network (AIDAN)
Die indische Initiative setzt sich für eine rationale Arzneimittelpolitik ein.

Dutch Institute for Rational Use of Medicine
Das niederländische Dutch Institute for Rational Use of Medicine (früher:Gezonde Scepsis) will die Pharamoktherapie verbessern und Auswüchse des Pharmamarketings zurückdrängen. Hinter der Initiative steht das DGV, ein unabhängiges Institut für die verantwortlichen Medikamenteneinsatz.

Farmacriticxs Spanien
Farmacriticxs ist eine spanische studentische Initiative gegen den Einfluss der Pharmainsdustrie auf MedizinstudentInnen.

Formindep Frankreich
Die französicher No Free Lunch Gruppe

Healthy Scepticism Australien
MEZIS arbeitet weiter mit der australischen Initiative “Healthy Skepticism” zusammen, deren Begründer Peter Mansfield eine der weltweit schlagkräftigtsten Kampagnen gegen manipulatives Pharmamarketing aufgebaut hat. Die Website enthält zudem eine hervorragende Linkliste.

medico friend circle Indien
Homepage des medico friend circles aus Indien

Médicos sin marca CHILE
Die Homepage der chilenischen No Free Lunch Gruppe

MEZIS Österreich
Die österreichische Sektion von MEZIS wurde am 25.10.2008 in Wien gestartet. Ziel ist der Ausbau eines SympathisantInnen-Netzwerkes in Österreich die Verbreitung der Idee der internationalen “no free lunch” Bewegung.

National Physicians Alliance USA
Die unabhängige National Physicians Alliance verpflichtet sich den ärztlichen Grundwerten, um Gesundheit für Alle und Zugang zu Gesundheitsdiensten für Alle zu erreichen. In der Aktion “Unbranded Doctor” lehnen sie jedes Pharma-Sponsoring ab.

No adverstising please
Die australische Initiative wehrt sich dagegen, dass PharmreferentInnen das Verschreibeverhalten von ÄrztInnen beeinflussen, um teurere pseudoinnovative Medikamente auf den Markt zu bringen.

No Free Lunch India
Am 2.3.2016 wurde No Free Lunch Indien in Dehli mit 20 Gründungsmitgliedern gegründet. Wir waren dabei, haben es tatkräftig unterstützt und wünschen der jungen Initiative alles Gute!

No Free Lunch Polska
Auch in Polen hat sich eine kleine aktive Initiative engagierter No Free Lunch ÄrztInnen gegründet.

No free lunch USA
Homepage der US-Initiative “No free lunch”. Die Initiative hat sich mit Healthy Skepticism zusammengeschlossen.

No Gracias Spanien
Auch in Spanien gibt es eine aktive No Free Lunch Gruppe

No grazie pago io Italien
Homepage der italienischen Gruppe “No grazie pago io”

The Carlat CME Institute USA
The Carlat CME Institute USA setzt sich für industriefreie ärztliche Fortbildung ein.


Weitere Links

Ärzteinitiative gegen Massentierhaltung

Antibiotikaresistente Keime sind seit Jahren auf dem Vormarsch. Viele tausend Todesfälle besonders von in ihrem Immunsystem geschwächten PatientInnen sind auf sie zurückzuführen. Enorme kostenintensive Anstrengungen sind bereits in der Krankenversorgung unternommen worden und sind weiter erforderlich,um das Leben und die Gesundheit der betroffenen PatientInnen zu retten und die Ausbreitung dieser Keime zu verhindern. Die  Ärzte gegen Massentierhaltung engagieren sich gegen die schädlichen Auswirkungen der Massentierhaltung auf Gesundheit, Umwelt und Gesellschaft.

Aktionsgruppe Babynahrung
Seit sie 1981 von engagierten Menschen aus dem Gesundheits- und dem “Dritte Welt”-Bereich sowie von VerbraucherInnen gegründet worden war, ist es Ziel der AGB, das vermeidbare Leiden und Sterben unzähliger Kinder durch unangemessene Ernährung zu beenden und deren Rechte auf angemessene Ernährung und Gesundheit zu stärken. Weltweit kann dies nur durch die Förderung und den Schutz des Stillens sowie durch ein eindeutiges Vorgehen gegen die Werbe- und Vermarktungspraktiken der Babynahrungsindustrie gelingen. Mit der AGB verbindet uns eine wechselseitige Mitgliedschaft.

arznei-telegramm
Seit über 40 Jahren informiert der Informationsdienst arznei-telegramm® ÄrztInnen, ApothekerInnen und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln – neutral und unabhängig, ohne Werbung und ausschließlich durch Abonnements finanziert.

Ban the Bags!
Britische Gruppe, die das Ziel hat, Muttermilchersatzproduckte sowie die Werbung dafür zu verbeiten und das Stillen zu fördern.

Bioskop
Bioskop ist das Forum zur Beobachtung der Biowissenschaften und ihrer Technologien. Pharmamarketing, Sponsoring und Interessenkonflikte sind regelmäßig Thema der Zeitschrift BIOSKOP. Der jetzt Transparenzkalender auf der BioSkop-Website gibt es einen hervorragenden Überblick über die Unzahl gesponserter Fortbildungen für ÄrztInnen, ApothekerInnen und andere HeilberuflerInnen. Klicken Sie einfach mal hin, zum Teil finden sich dort auch Ankündigungen zertifizierter Veranstaltungen. Insgesamt ist sehr viel Geld im Umlau!

BUKO Pharma-Kampagne
Die Pharma-Kampagne wurde mit dem Ziel gegründet, die Aktivitäten der deutschen Pharmaindustrie in der Dritten Welt zu untersuchen. Durch Aktionen und Aufklärung der Öffentlichkeit sollen Veränderungen herbeigeführt werden. Die Pharma-Kampagne ist eine Aktion der Bundeskoordination Internationalismus (BUKO), einem Zusammenschluss von 150 Dritte Welt Aktions- und Solidaritätsgruppen in Deutschland. Die Pharma-Kampagne arbeitet mit ÄrztInnen und PharmazeutInnen, VerbraucherInnengruppen und StudentInnen zusammen. Sie hat durch die Mitarbeit im Netzwerk Health Action International (HAI: www.haiweb.org) Kontakt mit Gruppen in über 70 Ländern in aller Welt.

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin
Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e. V. (DEGAM) ist eine gemeinnützige Fachgesellschaft, die die fachlichen und wissenschaftlichen Interessen der Allgemeinmedizin und damit der HausärztInnen in Deutschland vertritt. Sie ist industrieneutral, unabhängig, kritisch und wissenschaftlich, insbesondere durch die Erarbeitung von Behandlungsleitlinien.

Deutsche Plattform für Globale Gesundheit
In Deutschland haben sich 2011 verschiedene im Gesundheitsbereich tätige zivilgesellschaftliche Akteure zu einer Plattform für Globale Gesundheit zusammengefunden, deren Ziel es ist, unter den Bedingungen der fortschreitenden Internationalisierung der Lebensbedingungen den engen Zusammenhang zwischen globalen und lokalen Einflussfaktoren von Gesundheit stärker ins öffentliche Bewusstsein zu bringen, vorhandene Kräfte zu bündeln und in Deutschland politisch Einfluss zu nehmen.

Doctors for the People
Die belgische Organisation ist Teil des People’s Health Movements und arbeitet für das Menschenrecht auf den höchstmöglichen Gesundheiszustand. Denn Gesundheit ist weit mehr als die Abwesenheit von Krankheit. In 11Behandlungszentren in armen Gegenden versorgen 53 ÄrztInnen 30.000 PatientInnen, < 0,3% der belgischen Bevölkerung.

Drug Prom0tion Data Base (WHO/HAI)
In dieser umfassenden Datenbank der Weltgesundheitsorganisation und Health Action International findet man so ziemlich alles, was jemals über Arzneimittelwerbung geschrieben wurde.

European Alliance for Responsible R&D and Affordable Medicines
Die European Alliance for Responsible R&D and Affordable Medicines ist eine zivilgesellschaftliche Koalition von VerbraucherInnen, PatientInnen und Public Health Organisationen. Sie fordert eine an Bedürfnissen  orientierte Forschung mit dem Ziel Medikamente zu entwicklen, die bezahlbar und zugänglich sind.

Forum Rauchfrei
Die Tabakindustrie hat sich durch Korruption, Lobbyismus, Sponsoring und raffiniertes Marketing in der Bundesrepublik eine weltweit einzigartige Position in der Gesellschaft aufgebaut. Die VertreterInnen der Tabakindustrie haben Zugang zu den Büros der Bundestagsmitglieder, sie nehmen ÄrztInnen unter Vertrag und besetzen Ehrenämter firmeneigener Stiftungen mit den höchsten AmtsträgerInnen des Staates. Um gegen Parteienfinanzierung, Sponsoring, Lobbyismus und Tabakwerbung vorzugehen hat sich im Jahr 2000 das Forum Rauchfrei gegründet, denn: Rauchen ist die wichtigste vermeidbare Einzelursache von Krankheit und Tod.

Gen-ethisches Netzwerk
Unabhängiger Verein, mit dem uns eine gegenseitige Mitgliedschaft verbindet, der sich kritisch mit Genetik und Gentechnik beschäftigt und eine eigene Zeitschrift, den Gen-ethischen Informationsdienst, herausgibt. In seinem Themenschwerpunkt “Mensch & Medizin” berichtet das Gen-Ethische Netzwerk auch kritisch über Pharmaindustrie und -forschung.

Heidelberger Medizinakademie
Die Heidelberger Medizinakademie  ist MEZIS Mitglied, bietet  deutschlandweit praxisorientierte Fortbildung von ÄrztInnen für ÄrztInnen. Garantiert unabhängig von der Pharmaindustrie!

International Society of Drug Bulletins (ISDB)
In der International Society of Drug Bulletins (ISDB) sind alle pharmaunabhängigen Arzneimittelzeitschriften zusammengeschlossen, dazu gehören der Pharma-Brief und das arzneitelegramm.

IPPNW
ÄrztInnen-Initiative zur Verhinderung des Atomkrieges, inzwischen aber aktiv in vielen Politikfeldern, die Mediziner und Medizinerinnen betreffen. In vielen Städten gibt es Regionalgruppen.

JADE – Junge Allgemeinmedizin Deutschland
Die JADE (Junge Allgemeinmedizin Deutschland) ist eine bundesweit vernetzte Arbeitsgemeinschaft junger ÄrztInnen in Weiterbildung und junger FachärztInnen für Allgemeinmedizin innerhalb der Sektion Weiterbildung der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM). Eine Teilnahme im Forum/Netzwerk sowie die Mitarbeit bei auch ohne DEGAM-Mitgliedschaft möglich. Austausch und Netzwerkarbeit finden auf der Internetplattform, im Forum, Wiki und e-mail Liste statt.

Krebsinformationsdienst des DKFZ
Der unabhängige Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg ist in Deutschland ein wichtiger und kompetenter Ansprechpartner für alle Fragen zum Thema Krebs. Die Information für Fachkreise bietet Industrie-unabhängige und wissenschaftlich fundierte Information zum gesamten Spektrum der Onkologie.

MEZIS Facebook-Gruppe
Auch bei Facebook gibts jetzt eine MEZIS-Gruppe. Sie wird vornehmlich von Studierenden bevölkert, ist aber offen für alle Interessierten. Also auch für Nicht-MedizinerInnen. Derzeit findet sich dort eine ziemlich aktuelle und vollständige Übersicht über die Presse- und Medien-Veröffentlichungen zu MEZIS und unseren Themen.

Menschenmedizin
Die  Herausforderungen im Schweizerischen Gesundheitswesen sind unseren sehr ähnlich: Steigende Krankenkassenprämien, Personalmangel sowie Zeit- und Kostendruck in Krankenhäuseren und Praxen beschäftigen Fachpersonen aus den Gesundheitsberufen genauso wie Gesellschaft und Politik.
Die Schweizer Initiative zeigt Modelle, in denen PatientInnenorientierung, gelebte Interdisziplinarität und Kooperationen zentrale Grundpfeiler sind. Als unabhängige Stimme engagiert sich die Akademie Menschenmedizin für Lösungsansätze.

NeurologyFirst
Initiative deutscher NeurologInnen, die für die Unabhängigkeit medizinischer Fachgesellschaften von der Pharmaindustrie eintritt. Auf der Website gibt es Hintergrundinformationen über die Mechanismen der Marketing-basierten Medizin sowie Vorschläge zum Handeln für die Fachgesellschaften. Besonders lesenswert ist das Wörterbuch der ärztlichen Unabhaengigkeit

Pharmed out
Dieses unabhängige amerikanische Projekt unterstützt ÄrztInnen dabei, fragwürdiges Pharmamarketing zu erkennen und damit umzugehen.

Praxis ohne Grenzen
Mehr und mehr Praxen ohne Grenzen versorgen  kostenlos, nicht- oder nicht ausreichend versicherte mittellose Kranke ohne Diskriminierung. Alle MitarbeiterInnen (ÄrztInnen und medizinisches Assistenzpersonal) arbeiten ehrenamtlich.  PatientInnen werden kostenlos beraten und mit Medikamenten versorgt, die von der Praxis regulär in einer Apotheke für sie gekauft werden. 

Die Praxis ohne Grenzen folgt dem Genfer Gelöbnis, dem modernen hippokratischen Eid und dem Menschrecht auf Gesundheit für alle.

RxISK
RxISK ist eine unabhängige Website für Arzneimittelsicherheit. PatientInnen können Nebenwirkungen von Medikamenten melden und alle können in der umfangreichen Daten nach Wirkungen und Nebenwirkungen von Medikamenten suchen.

Transparency: Arbeitsgruppe Gesundheit
Die weltweit bekannte Nichtregierungsorganisation ist in Deutschland auch im Bereich Gesundheit aktiv. Schwerpunkte sind Betrug, Intransparenz und strukturelle Korruption im Gesundheitswesen. Die Website bietet umfangreiche Dossiers zu den genannten Bereichen. Die Arbeistgruppe Gesundheit arbeitet bundesweit.

TTIP unfairhandelbar
Mezis unterstützt das deutsche zivilgesellschaftliche Bündnis TTIP unfairhandelbar sowie die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative Stopp TTIP und CETA. Mit TTIP u.ä. internationalen Handelsabkommen ist zu befürchten, dass den Handelsinteressen internationaler Konzerne Vorrang vor demokratisch legitimierter Regulierung im Interesse des Gemeinwohls eingeräumt werden soll: So bei der Gesundheit, beim Klimaschutz, den Menschenrechten und kultureller Vielfalt. (Im Gesundheitswesen betrifft dies potentiell: Verlängerung des Patentschutzes, Limitierung des Zugangs zu klinischen Studien, Zugang zu erschwinglichen lebensnotwendigen Medikamenten, weitere Marktöffnung für internationale private Krankenhauskonzerne und Versicherungen). Die Generaldirektorin der WHO, Magaret Chan hat (in ihrer Rede vor der Weltgesundheitsversammlung 2014) vor internationalen Handelsverträgen mit ihren Investorschutzabkommen gewarnt. Diese legten Regierungen Fesseln an und engten deren politischen Spielraum ein. „In my view, something is fundamentally wrong in this world when a corporation can challenge government policies introduced to protect the public from a product [z.B. Tabak] that kills.“ Nur 3 1/2 Tage nach deren Start haben bereits 400.000 Menschen die EBI unterschrieben.

Verein demokratischer Pharmazeutinnen und Pharmazeuten
Mitglieder des VdPP sind kritische ApothekerInnen, Pharmazie-IngenieurInnen, PTAs und PKAs. Die Website informiert über die aktuelle Arbeit und Vorstellungen zu einem besseren Gesundheitssystem. Mit dem VdPP verbindet uns eine wechselseitige Mitgliedschaft.

Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte
Der vdää ist ein ärztlicher Berufsverband, der der sich als Alternative zu standespolitisch wirkenden ÄrztInnenverbänden versteht. Interessant ist der Rundbrief des VDÄÄ, der viermal jährlich erscheint, den “newsletter”, sowie die themenbezogene Arbeitskreise. Die Jahreshauptversammlung ist ein Forum für gesundheitspolitische Diskussionen.

Vereinigung demokratische Zahnmedizin
Die Vereinigung demokratische Zahnmedizin wendet sich gegen die herkömmliche, nur auf Vertretung der Eigeninteressen beschränkte Standespolitik. Aufbauend auf dem erweiterten Gesundheitsbegriff der Weltgesundheitsorganisation will sie eine zahnärztliche Gesundheitpolitik entfalten, die an den Ursachen von Zahnkrankheiten ansetzt und von sozialer Verantwortung gegenüber den PatientInnen geprägt ist.