Internationale Handelsvereinbarungen, bi- und multilaterale Abkommen und Freihandelsvereinbarungen haben einen bedeutenden Einflss auf die Gesundheitssysteme aller Länder. Das TRIPS Abkommen (Trade Related Aspects of Intellectual Properity Rights Agreement) der WTO (Welthandelsorganisation) sichert multinationalen Konzernen weltweit hohe Gewinne mit ihren Blockbustern, aber auch das geplante Freihandelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) zwischen Europa und den USA hat Auswirkungen auf die Gesundheitsversorgung der Menschen in den armen Ländern des Südens.

Auch wenn viele Verhandlungsinhalte geheim sind und keine endgültigen Beschlüsse feststehen, ist abzusehen, dass eine Machtverschiebung von der Politik zur Wirtschaft stattfindet. Internationale Konzerne sollen das Recht bekommen, sich um bisher kommunale Aufgaben wie Krankenversorgung, Müllabfuhr oder Wasser- und Energieversorgung zu bewerben und wären dann in der Lage mit Preisdumping (erkauft durch Einschränkungen ökologischer und sozialer Standards) Versorgungsaufträge zu erhalten und könnten dies als Recht von Schiedsgerichten einklagen, die nicht staatlich legitimiert sind.

Dies stärkt die Position der weltweit agierenden Pharmariesen und erhöht den Druck auf die Regierungen in den südlichen Ländern Patente und hohe Preise zu akzeptieren. Zudem werden verlängerte Patentlaufzeiten und Klauseln zur Datenexklusivtät verhandelt, die weitere Hürden zur Produktion bezahlbarer Medikamente erreichten.

Insbesondere Pläne, innerhalb dieses Abkommen Bestimmungen zu formulieren, die es Indien erschweren wird, bezahlbare Medikamente zu produzieren, sind besorgniserregend. Indien versorgt als „Apotheke der Armen“ Millionen Menschen mit oft lebensnotwendigen Medikamenten, die sich nur eine Behandlung leisten können, weil indische Generika-Firmen die Kosten durch qualitativ gleichwertige Nachahmermedikamente in vielen Fällen dramatisch gesenkt haben.

Dies ist vor allem dem patientenfreundlichen indischem Patentrecht zu verdanken, das mit internationalem Handelsrecht völlig in Einklang steht.