Die Initiative „Mein Essen zahl‘ ich selbst – Initiative unbestechlicher Ärztinnen und Ärzte“ hat sich 2007 gegründet. Inspiriert von der US-Bewegung www.nofreelunch.org entsteht auch in Deutschland ein Netzwerk von Ärztinnen und Ärzten, die

  • ihr Verschreibungsverhalten am Wohl von Patientinnen und Patienten orientieren und an sonst nichts
  • nach intelligenten und praktikablen Strategien gegen die allgegenwärtigen Geschenke und Beeinflussungen der Pharmahersteller suchen
  • die Ärztinnen und Ärzte dafür sensibilisieren wollen, dass sie nicht mehr unbeeinflussbar sind, wenn sie annehmen, was ihnen die Hersteller bieten (Kulis, Essen, Studien, Reisespesen und mehr)
  • ihren Patientinnen und Patienten den großen Nutzen klar machen wollen, wenn sie sich von nicht-käuflichen Ärztinnen und Ärzten beraten und behandeln lassen.

HIER finden Sie Initiativen und Informationsquellen gegen fragwürdiges Pharmamarketing und für ein besseres und transparenteres Gesundheitssystem.


No free lunch-Netzwerk

All India Drug Action Network (AIDAN)
 Die indische Initiative setzt sich für eine rationale Arzneimittelpolitik ein.

Dutch Institute for Rational Use of Medicine
 Das niederländische Dutch Institute for Rational Use of Medicine (früher: Gezonde Scepsis) will die Pharamkotherapie verbessern und Auswüchse des Pharmamarketings zurückdrängen. Hinter der Initiative steht das DGV, ein unabhängiges Institut für die verantwortlichen Medikamenteneinsatz.

Farmacriticxs Spanien
 Farmacriticxs ist eine spanische studentische Initiative gegen den Einfluss der Pharmaindustrie auf Medizinstudierende.

Formindep Frankreich
 Die französische No free lunch-Gruppe.

Healthy Scepticism Australien
 MEZIS arbeitet weiter mit der australischen Initiative “Healthy Skepticism” zusammen, deren Begründer Peter Mansfield eine der weltweit schlagkräftigsten Kampagnen gegen manipulatives Pharmamarketing aufgebaut hat. Die Website enthält zudem eine hervorragende Linkliste.

medico friend circle Indien
 Homepage des medico friend circles aus Indien.

Médicos sin marca CHILE
 Die Homepage der chilenischen No free lunch-Gruppe.

MEZIS Österreich
 Die österreichische Sektion von MEZIS wurde am 25.10.2008 in Wien gestartet. Ziel ist der Ausbau eines Netzwerkes in Österreich für die Verbreitung der Idee der internationalen “no free lunch” Bewegung.

National Physicians Alliance USA
 Die unabhängige National Physicians Alliance verpflichtet sich den ärztlichen Grundwerten, um Gesundheit für alle und Zugang zu Gesundheitsdiensten für alle zu erreichen. In der Aktion “Unbranded Doctor” lehnen sie jedes Pharma-Sponsoring ab.

No adverstising please
 Die australische Initiative wehrt sich dagegen, dass Pharmreferentinnen und -referenten das Verschreibungsverhalten von Ärztinnen und Ärzte beeinflussen, um teurere pseudoinnovative Medikamente auf den Markt zu bringen.

No Free Lunch India
 Am 2.3.2016 wurde No free lunch Indien in Dehli mit 20 Gründungsmitgliedern gegründet. Wir waren dabei, haben es tatkräftig unterstützt und wünschen der jungen Initiative alles Gute!

No Free Lunch Polska
 Auch in Polen hat sich eine kleine aktive Initiative engagierter No free lunch-Ärztinnen und -Ärzte gegründet.

No free lunch USA
 Homepage der US-Initiative “No free lunch”. Die Initiative hat sich mit Healthy Skepticism zusammengeschlossen.

No Gracias Spanien
 Auch in Spanien gibt es eine aktive No free lunch-Gruppe.

No grazie pago io Italien
Homepage der italienischen Gruppe “No grazie pago io”.

The Carlat CME Institute USA
The Carlat CME Institute USA setzt sich für industriefreie ärztliche Fortbildung ein.