Start: 17. Oktober 2019
14:00
Ende: 17. Oktober 2019
16:00

Veranstaltungsort

Großer Saal im Gewerkschaftshaus Schwanthalerstraße 64 80336 München

Aufgabe der Pharmaindustrie ist es, die notwendigen Medikamente zur Behandlung von Erkrankungen zu entwickeln und mit guter Qualität den Patient*innen zur Verfügung zu stellen. Der Vertrieb erfolgt über die Apotheken und neuerdings können auch Medikamente online über das Internet bestellt werden. Grundsätzlich ist zwischen verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten zu unterscheiden. Für nicht verschreibungspflichtige Medikamente darf auch Werbung gemacht werden. Für verschreibungspflichtige Medikamente darf nur in der ärztlichen Fachpresse geworben werden. Verschreiben dürfen in Deutschland nur approbierte Ärztinnen und Ärzte. Das ist der wesentliche Grund, warum die Ärztinnen und Ärzte für die Pharmaindustrie Ziel für die Einflussnahme sind. Die Beeinflussung der Ärzteschaft erfolgt auf folgende Weise:

  • Besuche von Pharmavertreter*innen in den Arztpraxen und den Kliniken
  • Sponsoring von ärztlichen Fortbildungsveranstaltungen, wo für bestimmte Erkrankungen als Teil der Therapie Medikamente vorgestellt werden, die von den Pharmafirmen hergestellt und verkauft werden, die die Veranstaltung sponsern.
  • Einladungen von Ärztinnen und Ärzten zu o.g. Fortbildungsveranstaltungen mit der Übernahme von Übernachtungs- und Reisekosten, häufig an touristisch schönen Orten verbunden mit Bade- oder Skifahrmöglichkeiten.
  • Lukrative Bezahlungen von Ärztinnen und Ärzten, die Vorträge oder Veröffentlichungen mit einer positiven Bewertung der Medikamente zum Inhalt haben, die von der geldgebend Pharmafirma produziert und vertrieben werden.
  • Neuerdings sponsern Pharmafirmen auch Selbsthilfegruppen wie z.B. die Selbsthilfegruppe von MS-Erkrankten, Ovarialcarzinome und viele mehr, um so indirekt über die betroffenen Patient*innen, die einen hohen Leidensdruck haben, das Verschreibungsverhalten der Ärztinnen und Ärzte zu beeinflussen.

In der Pharmaindustrie geht es um viel Geld. Da vergleichbare Medikamente, die auch sehr teuer sind, mehrfach auf dem Markt angeboten werden, hat jede Firma natürlich ein großes Interesse, dass ihre Medikamente und nicht die der Konkurrenz verschrieben werden. Bezahlen tun die Rechnung die Krankenkassen und natürlich wir als Beitragszahler*innen.

Der Referent ist das MEZIS Mitglied Dr. med. Gerhard Schwarzkopf-Steinhauser

 

 


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/31/d671859156/htdocs/wp-content/uploads/cache/directory2/_wplatte/_parts.single-event-fee.php-1b1c8021ce23fd568d56a83ff8b10e66.php on line 21
Eintrittspreise & Tickets
Kostenlos
0,00 €